Resilienz und Selbstmanagement

„Die psychische Gesundheit ermöglicht uns, das Leben zu genießen und gleichzeitig Schmerzen, Enttäuschung und Unglück zu überwinden. Sie ist eine positive Lebenskraft und ein tiefer Glaube an unsere eigene Würde und unseren Selbstwert.“ (übersetzt nach British Heart Foundation, 2008).

Als Coach bzw. BeraterIn müssen wir verstehen, welchen Anforderungen unsere KlientInnen ausgesetzt sind. Die zahlreichen Herausforderungen wollen wir anhand von Konzepten und Praxisbeispielen in diesem Modul besprechen und vertiefen.

  • Salutogenetisches Gesundheitsverständnis nach Antonovsky
  • Stress, Burn-out und Bewältigungsstrategien
  • Resilienz und Work-Life-Balance bzw. -Integration
  • Achtsamkeits- und Entspannungsübungen
  • Förderung der Selbststeuerungskompetenzen auf diesen Gebieten
  • Coachingansätze und Grenzen des Coachings
  • Erkennen und Umgang als Coach bei Krankheitssymptomen
  • Containment in organisatorischen Veränderungsprozessen

 

Eine Fabel:

Eine Eiche und ein Schilfrohr stritten sich über ihre Stärke und Festigkeit.

“Jeder Windhauch bewegt dich hin und her”, sagte wegwerfend die Eiche zum Schilfrohr.

Dieses entgegnete kein einziges Wort.

Nach einer Weile erhob sich ein heftiger Sturm.
Der Eichbaum stemmte sich dem Sturm mit all seiner Kraft entgegen und wurde entwurzelt.

Das Schilfrohr aber, das den Windstößen nachgab, blieb unbeschädigt.

Quelle: Französische Fabel von Jean de La Fontaine