Präsenzausbildung und online
(DBVC & IOBC-zertifiziert)

Systemisches

Business Coaching-Ausbildung

Berufsbegleitend

52. Weiterbildung

Systemische Coaching-Ausbildung

Zielgruppe

Entwickeln Sie Ihre Coaching-Kompetenzen und erweitern Sie Ihren Führungsstil mit unserer systemischen Business Coaching-Ausbildung. Erfahren Sie mehr über interne, externe Coaches und agile Führung.

Unsere langjährige Erfahrung im nationalen und internationalen Coaching bildet die Grundlage für eine umfassende Business Coaching-Ausbildung.

Die systemische Business Coaching-Ausbildung richtet sich an Menschen, die ihre Coaching-Kompetenzen entwickeln oder vertiefen wollen. Unsere über 30-jährige Erfahrung im nationalen und internationalen Coaching sind die Basis dieser Ausbildung.

Die Teilnahme kann in der Rolle des internen bzw. des externen Coaches, in der Rolle der Führungskraft als Coach, in der Personaler*in als Coach bzw. in einer vorbereitenden Rolle für diese Berufszweige erfolgen.

Im Vorgespräch können wir diese Aspekte und unsere langjährigen Erfahrungen sowohl als interne, als externe Coaches bzw. als Führungskraft, der seine oder ihren Führungsstil im Sinne eines modernen oder agilen Stiles erweitern will, besprechen.

Zielgruppe der Coaching-Ausbildung

  • Personaler*innen, die ihre interne Coach-Rolle ausbauen oder Coaching-Pools einrichten wollen
  • Führungskräfte, Personalverantwortliche und Berater*innen, die ihre Coaching-Kompetenzen entwickeln oder vertiefen wollen
  • Scrum Master*innen, die ihre Coaching-Kompetenzen ausbauen wollen
  • Agile Coaches, die ihre Coaching-Kompetenz erweitern wollen
  • Personen, die eine Berufstätigkeit als externer Coach bzw. Coachin anstreben oder bereits wahrnehmen
  • Berater*innen aus Beratungsinstitutionen, die Coaching als Beratungsmethode anwenden wollen bzw. ausbauen wollen
  • Projektleiter*innen, die ihre Projektleiter*innenrolle im Coaching ausbauen wollen
  • Supervisor*innen, Psycholog*innen, Psychotherapeuten*innen und Ärzte*innen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit bereits in einer helfenden Rolle arbeiten und/oder als Coach arbeiten wollen
  • Interessierte, die bereits eine Coaching-Ausbildung absolviert und nun ihre Kompetenzen um systemisches Businesscoaching an einem erfolgreichen Coaching-Institut ausbauen bzw. die DBVC-IOBC-Zertifizierung erreichen wollen
  • Menschen in Organisationen, die ihr Selbstmanagement in ihrer Rolle und ihre Gesprächskompetenz stärken wollen

Lernmethoden – Didaktik der Coaching-Ausbildung

Während der Ausbildungszeit innerhalb und in der Lernzeit zwischen den Seminaren erweitern die Teilnehmenden ihre Coaching-Kompetenz systematisch durch Reflexion und Erprobung wesentlicher Haltungen, Vorgehensweisen und der Caoching-Werkzeuge.

Aktuelle, nationale und internationale oezpa-Projekt- und Anwendungsbeispiele durch die Ausbildungsleitung bzw. durch Referenten*innen, verstärken den Praxisbezug der Ausbildung. Die Fälle werden von den Teilnehmenden u. a. in Form von „Peergroups” bzw. Lernpartnerschaften aufgearbeitet und intensiv ausgewertet.

Folgende didaktische Methoden werden wir in den einzelnen Seminaren der Coaching-Ausbildung anwenden:
  • Begleitende Supervision der Teilnehmenden in ihrer Coaching- bzw. Beratungspraxis
  • Konzepte & Theorien, Fallbesprechung und Fallberatung der Teilnehmenden
  • Interaktives Lernen in der Gesamtgruppe und in Kleingruppen sowie Übungen
  • Live-Reflexionen und -Coaching/ Coaching- und Beratungs-Demos durch die Leitung
  • Reflecting-Team, Dialog-Forum, kontinuierliche Review- und Auswertungs-Evaluationen
  • Einzelarbeit, Diskussion erzielter Ergebnisse
  • Methoden, Instrumente und Werkzeuge, Anwendungen
  • Best und Worst-Practices (Lernen aus schwierigen Beispielen des oezpa-Institutes)
  • Check-Listen
  • OrgCAMP und Case-Labs bzw. das oezpa-Organisationslaboratorium orgLAB (Tavistockseminar / Group Relations Methode) erweitert das Verständnis für Organisationen und das eigene systemisch-analytische Verständnis. Open Staff-Sitzung der Weiterbildungsleitung, System-Event
  • Lehrgespräche, Reflexion im Team und direkter Austausch/ „Tipps und Empfehlung“ für schwierige Beratungs- und Coachingsituationen.
  • Praxisarbeit im Coaching mit realen Kunden
  • Online-sessions und Einsatz von digitalen Tools
  • Peer-Consulting/ Kollegiale Beratung und oezpa-Lernpartnerschaften

Zertifizierung und Kooperation als Abschluss der Coaching-Ausbildung

Als ein vom „Deutscher Bundesverband Coaching e. V. (DBVC) und vom „International Organization for Business Coaching“ (IOBC), dem weltweit einzigen Verband für Business Coaching, anerkanntes Weiterbildungsinstitut, sowie als Kooperationspartner des „ICF – International Coach Federation“, ist es der oezpa GmbH – Akademie & Consulting wichtig, alle Ausbildungen mit hohem Praxisbezug und Interaktivität zu gestalten, und einen professionellen Wissensaustausch sowie Kreativität in der Lerngruppe zu gewährleisten.

Die Ausbildung wird in Kooperation mit der Fresenius Hochschule durchgeführt. Frau Tammy Monti ist Ansprechpartnerin für die Fresenius Alumni, die einen Rabatt erhalten.

Konzept und Aufbau der Coaching-Ausbildung

  • Die Ausbildung wird praxisnah und umsetzungsorientiert gestaltet. Die Realisierbarkeit des Erlernten wird durch den kontinuierlichen Bezug zur Praxis der Teilnehmenden vorbereitet.
  • Die aufeinander aufbauenden Ausbildungsschwerpunkte werden als zusammenhängende Bausteine systematisch durchgearbeitet. Die zeitliche Reihenfolge der Seminar-Bausteine wird vom spezifischen Verlauf der Ausbildung mitbestimmt.
  • Die Schwerpunkte der Ausbildung sind aus unseren vielfältigen Erfahrungen in Coachingprozessen entstanden. Sie konzentrieren sich auf Schlüsselqualifikationen und -Themen; hierfür gibt es konkretes, methodisches, instrumentelles Wissen und persönliche Unterstützung.
  • Die Grundlage dafür gibt uns unsere langjährige Erfahrung als Coaches in Change Projekten und die Auseinandersetzung mit betriebswirtschaftlichen, gruppendynamischen und systemischen Konzepten.
  • Den Abschluss der Ausbildung bildet die Präsentation einer Abschlussarbeit bzw. das mündliche Kolloquium. Das Kolloquium hat den Dialog und die Reflexion der eigenen Rollenentwicklung als Coach bzw. als Führungskraft zum Fokus. Der Themenfokus der Abschlussarbeit um das Feld „Coaching“, „die Führungskraft als Coach“ oder etwa die „Personaler*in als Coach“ kann selbst gewählt werden.
  • Durch die Abschlussarbeit und das Kolloquium haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, das Erlernte zu überprüfen und in den eigenen Praxiskontext zu stellen.
  • Die erfolgreiche Teilnahme an der Weiterbildung setzt die Erarbeitung der Abschlussarbeit bzw. das mündliche Kolloquium voraus und wird durch das ausführliche oezpa-Zertifikat mit DBVC-Siegel, IOBC-Siegel, sowie Logos unserer Kooperationspartner dokumentiert.

Ihr Ausbildungsteam

Bei uns ist die Ausbildung unserer Teilnehmenden Chef*in-Sache! Die Gründer*in trainieren und begleiten die Teilnehmenden selbst.

Die oezpa GmbH ist ein international tätiges Beratungs-, Coaching- und Ausbildungs-Institut, welches seit 1992 Führungskräfte, Projektleitende, Berater*innen, Coaches und Mitarbeitende von Wirtschafts-, sozialen- und öffentlich-rechtlichen Organisationen coacht, berät und trainiert.

Die Coaching- und Beratungsaufträge sind entweder Teil von Change-Management-, Organisationsveränderungs- bzw. -Entwicklungsprozessen oder Einzelaufträge für Coaching von Teams und von Personen.

Interne und externe oezpa-Coaches und Berater*innen arbeiten kontinuierlich an der Entwicklung, Anwendung und Vermittlung innovatives Coaching und Beratungs-Methoden und -Vorgehensweisen. Wir nutzen intensiv auch digitale Medien und Formate, die wir in der Weiterbildung erlebbar machen.

  • Dr. Hüseyin Özdemir
  • Prof. Dr. Clemente Minonne
  • Prof. Dr. Jörg Fengler
  • Barbara Lagler Özdemir
  • Weitere Lehrtrainer*innen und Gastreferenten*innen

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie sehr gerne in einem kostenfreien Vorgespräch, welche der Ausbildungen bei uns oder im Markt zu Ihnen passt.

Referenzen unseres Institutes

Alina Özdemir

Koordination
Ansprechpartnerin

+ 49 (0) 2227 9215 700
a.oezdemir@oezpa.de

Dr. Hüseyin Özdemir

Weiterbildungsleitung
Ansprechpartner

+ 49 (0) 2227 9215 700
+49 (0) 172 – 861 61 49
+41 (0) 79 – 816 61 49
h.oezdemir@oezpa.de


ECKDATEN

  • Start in Köln: 05. – 06. Juni 2024
  • Start in Luzern: 16. – 17. September 2024
  • Tage: 20 (entsprechend DBVC- und IOBC-Anforderungen)
  • Seminare: 9, teilweise online
  • Invest: 7.450 €, zzgl. MwSt. (zzgl. Tagungspauschalen)
  • Abschluss: Systemischer Business Coach
    (DBVC- & IOBC- und oezpa-zertifiziert)
  • Ort: Köln, Gut Keuchhof

Lehrplan / Seminare und Themen

Bitte entnehmen Sie den konkreten Verlauf der Weiterbildung der aktuellen Broschüre: Kontakt zu oezpa

Führungskräfte, Personaler*innen, Stabspersonen und Projektleiter*innen werden zunehmend zum Coach ihrer Mitarbeitenden und Teams. Der professionelle Einsatz von entwicklungs- und ressourcenorientiertem Coaching der professionelle Einsatz von entwicklungsorientiertem Coaching  bei der Ausführung dieser Rolle. Neben methodischen Grundlagen sind eine entsprechende Einstellung, Haltung und psychologische Kenntnisse sowie eine große Praxisorientierung die Basis dieser Weiterbildung in systemischem Business Coaching.

Eine Coach*in begleitet zeitlich befristet Teams und Personen. Coaching braucht einen geschützten Rahmen und eine haltgebende Struktur. Coaching erfordert eingeübte Methoden und Instrumente. Coaching stellt einen hohen Anspruch an den Coach und an ihre Haltung.

Die Coach*in unterstützt als neutrale Person bzw. als „Nichtsystemmitglied“ die Coachees bei ihrer Problembewältigung und in ihrer persönlichen Entwicklung sowie Wachstum. Als Coachin übernimmt sie nicht stellvertretend
für die Coachees die Lösung ihrer offenen Fragen und Probleme, sondern hilft ihm bzw. ihr, im Rahmen der Selbstreflexion seine/ ihre individuellen Probleme zu bewältigen, Lösungen zu finden und die eigenen Ressourcen zu erkennen sowie zu nutzen. Hierzu spiegelt die Coachin der Coachee ihr Verhalten wider, „konfrontiert“ sie konstruktiv mit dem, was sie beobachtet bzw. wahrnimmt.

Die Coach*in analysiert gemeinsam mit der Coachee Stärken und Verbesserungspotenziale, Erklärungsmodelle und zeigt mögliche Auswirkungen alternativer Verhaltensweisen auf. Der Wille für die Umsetzung wird reflektiert.

Coaching ist eine personen- und teamorientierte Beratungsmethode. Sie ist eine zeitlich begrenzt, freiwillig und streng vertrauliche Begleitung. Coachin unterstützt Einzelpersonen (Führungskräfte und Mitarbeitende) und von Teams. Coaching ist zielgerichtet und situativ zugleich.

In unserem Start-Seminar lernen Sie unseren Coaching-Ansatz kennen und können Ihren eigenen -Coachingansatz überprüfen bzw. beginnen aufzubauen. (Einzel-, Team- und Systemcoaching).

  • Die Rolle und Arbeitsweise des Coaches, Anforderungen und Schlüsselkompetenzen.
  • Das professionelle Coaching-Gespräch und die Haltung dahinter
  • oezpa-Coaching-Konzept und das oezpa-Coaching-Phasenmodell sowie Werkzeuge
  • Basis-Handwerkskoffer eines Coaches
  • Chancen und Grenzen des Coachings in Organisationen
  • Executive Coaching als besondere Herausforderung
  • Rollenanalyse & Rollencoaching, Rollogramm als Tool, Rollenklärung. Rollengestaltung der Teilnehmenden
  • Erste Profilerarbeitung als interne bzw. externe Coach*in und Führungskraft als Coach (agiler Ansatz und besonderer Führungsstil)
  • Nutzung von zentralen Online-Tools und Interventionen im Coaching

„Für mich war der Start der Weiterbildung bei OEZPA eines der Highlights in diesem Jahr. Es macht mir rieseigen Spaß, mich mit euch zu neuen Ufern vorzuwagen.“
Anja Rodde. Expert People Strategy & Communications, People,
Fressnapf, Düsseldorf

„Ich gehe reich beschenkt nach Hause, viele Dank für die Vorträge, super interessant. Es hat mir echt gefallen und vieles gelernt. Vielen Dank.“
Jasper Dehner, GF, Dehner Akademie

„Insbesondere in Zeiten des Wandels kommt mir als Führungskraft eine besondere Rolle zu. Die oezpa-Ausbildung zum systemischen Coach war mir hierzu der geeignete Rahmen. Vor allem vor den beruflichen Herausforderungen erschien mir Professionalisierung wichtiger denn je.“
Jörg Wendler, Personalmanager, Vodafone

Die aktuellen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen, sowie die fortlaufende Digitalisierung und Agilisierung unserer Organisationen, erhöhen die persönliche Unsicherheit und den Druck auf Mitarbeitende. Es ist von existenzieller Bedeutung, diese externen Einflüsse und Dynamiken zu erkennen, um angemessen darauf reagieren zu können und Sicherheit in sich selbst zu finden. Die Fähigkeit, in sich verwurzelt zu sein und sich auf sich selbst verlassen zu können, um Emotionen, Gedanken und Verhalten entsprechend auszurichten, bildet die Grundlage für ein nachhaltig gesundes und erfolgreiches Leben. Die psychische Gesundheit ermöglicht es uns, das Leben zu genießen und gleichzeitig Schmerz, Enttäuschung und Unglück zu überwinden. Sie ist eine positive Lebenskraft und ein tiefer Glaube an unsere eigene Würde und unseren Selbstwert.

Als Coach ist es wichtig, die Anforderungen zu verstehen, denen unsere Klientinnen und Klienten ausgesetzt sind. In diesem Seminar möchten wir die vielfältigen Herausforderungen anhand von Konzepten und Praxisbeispielen diskutieren und vertiefen. Zusammen mit anderen Teilnehmenden haben Sie die Möglichkeit, Ihr eigenes Potenzial, Ihre Ressourcen und Stärken weiterzuentwickeln. Erkennen Sie Ihre eigenen Selbstheilungskräfte und aktivieren Sie sie. Basierend auf würdevollen und wertschätzenden Werten und Einstellungen können Sie gesunde Überzeugungen verinnerlichen und eine Haltung innerer Stärke und Widerstandsfähigkeit entwickeln.

  • Resilienz Definition und Merkmale
  • Die Säulen der Resilienz und Resilienz-Kompass
  • Persönliche Zufriedenheit und Wachstum durch Coaching erreichen
  • Die persönlichen Ressourcen, Potenziale und die eigene „Schatztruhe“ entdecken
  • Das persönliche IKIGAI und den Lebenssinn entwickeln
  • Erhöhung der Selbstwirksamkeit als Coaching-Ansatz
  • Salutogenetisches Gesundheitsverständnis nach Antonovsky
  • Stress, Burn-out-Gefahren und Bewältigungsstrategien
  • Resilienz und Work-Life-Balance bzw. -Integration
  • Achtsamkeits- und Entspannungsübungen
  • Förderung der Selbststeuerungskompetenzen auf diesen Gebieten
  • Stärkung der persönlichen Resilienz durch systemisches Coaching
  • Coachingansätze und Grenzen des Coachings in der Resilienzarbeit
  • Erkennen und Umgang als Coach bei Krankheitssymptomen
  • Containment in organisatorischen Veränderungsprozessen
  • Praxisbeispiele und Best-Practice-Ansätze

„Herzlichen Glückwunsch zu 25 Jahre oezpa Akademie & Consulting, eine beachtliche Leistung, auch 25 Weiterbildungszyklen zeigen zu können. Ich denke viel an meine Reise, denn sie prägt gerade jeden meiner gewagten Schritte.“
Anja Peters, Produktmanagerin Content-Produkte, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft

“In der Ausbildungsgruppe hat sich bei mir die innere Verhärtung `immer schneller, immer effektiver´ gelöst. Von der Arbeitsweise und der Methodik war es in der Fortbildung toll. Hier gab es Raum und der Mensch stand im Vordergrund. Themen wurden, wenn sie zeitlich nicht passten, zur Seite gelegt. Diese Arbeitsweise hat uns als Ausbildungsgruppe geholfen die Qualität zu erzeugen. Wir haben viele Themen selbst bearbeitet, somit besser behalten und umsetzen können, in einem offenem Lernklima.„
Bernard Mennen, ehem. Manager Vodafone

„Besonders gut hat mir die Möglichkeit gefallen, einem erfahrenen Berater einmal über die Schulter zu sehen. So konnte ich die in der Ausbildung gelernte Theorie in der Praxis angewendet sehen. Das gibt Sicherheit und macht viel Spaß! Es war sehr schön zu sehen, wie ich mich selbst und die Teammitglieder weiterentwickelt haben. In die Wirtschaft reinzuschnuppern war für mich gut.“
Alexandra Cristobal, Coach und Lerntherapeutin

Sich auf die Förderung der Teamleistung, des Zusammenhalts und der Konfliktbewältigung konzentrierend, bietet Teamcoaching eine effektive Möglichkeit, die Produktivität zu steigern. In unserem Seminar steht die Erforschung der Erfolgsfaktoren für leistungsfähige Teams im Mittelpunkt. Wir betrachten die Optimierung der Gesamtleistung (Qualität und Quantität der Ergebnisse), die Steigerung der Motivation (Interesse und Einsatzbereitschaft), sowie die Förderung der Identifikation aller Teammitglieder mit gemeinsamen Zielen und Aufgaben. Zudem legen wir Wert auf ein gesundes Arbeitsklima, das eine entspannte emotionale Atmosphäre schafft – eine grundlegende Voraussetzung für Leistungsfähigkeit und Kreativität. Durch die Nutzung unserer Seminargruppe als Lernumfeld werden wir die unbewussten Dynamiken innerhalb von Gruppen untersuchen und die verschiedenen Teamrollen reflektieren. Zusammen erarbeiten wir Handlungsstrategien für effektives Team- und Konfliktcoaching.

  • Konfliktentstehung und Bearbeitung in Teams (Konfliktcoaching und -Mediation)
  • Coaching von inneren Konflikten und Rollenkonflikten
  • oezpa-Konflikt-Coaching-Prozesse
  • oezpa-Klimakonferenz (die besondere oezpa-Methode)
  • Praxisbeispiele und Fälle der Teilnehmenden
  • Dialogische Kompetenzen und Kommunikationsmodelle
  • Das Unbewusste in der Kommunikation
  • Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
  • Psychodynamik im Coaching: Übertragung und Gegenüberragung
  • Das Drama-Dreieck in der Transaktion
  • Arbeit an persönlichen Themen im Coaching und in der Beratung
  • Teamberatung, Teamentwicklung, Teamtraining, Teamcoaching (Gemeinsamkeiten und Unterschiede): Merkmale erfolgreicher Teams
  • Teamentwicklungsprozesse: Ansätze, Modelle, Praxisbeispiele, Erfahrungen, Erfolgs- und Risikofaktoren
  • Bienenhirten-Ansatz von oezpa (Praxisbeispiele und Methodik)


„Vielen Dank dir für die 2 wertvollen Tage! Ich bin voller Impulse.“
Ana Schätzle-Raposo, Lidl-Dienstleistung, PE-Leitung, Bad Wimpfen

„Ein wesentlicher Punkt was Sie als oezpa auszeichnet ist Vertrauen. Für Sie fast das Wichtigste. Wenn Sie das nicht hätten, könnten Sie Ihre Rolle gar nicht wahrnehmen. Es hat etwas mit Seniorität zu tun, bei Ihnen. In Ihren Trainings und Coachings ist es wie `Führung zum anfassen´.“
Dr. Thomas Jaster, ehem. Bereichsleiter, Bankdirektor, Portigon (WestLB), Düsseldorf

„Der fließende Wechsel zwischen Analyse, Konfrontation und Coaching im richtigen Moment und der Wechsel in den Vorgehensweisen, um die Projektzielsetzung nie aus den Augen zu verlieren, waren ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Zusammenarbeit mit oezpa.“
Dr. Carsten Stelzer, ehem. Vorstand, Vaillant

In diesem Seminar werden die Anforderungen an moderne Führung und das Spannungsfeld der Führungskraft als Coach und Berater*in beleuchtet. Zum anderen wird an der Rolle der Coaches, der Berater*in und der Führungskraft in digitalen Transformationsprozessen gearbeitet. Damit verbinden wir den Dialog zum Thema Digitalisierung, digitale Transformation und Führung. Als interne und externe Coaches, Berater*in oder als Führungskraft erarbeiten wir die Möglichkeit, digitale Transformationsprozesse von Organisationen und der in ihr tätigen Mitarbeitenden bzw. Klient*innen, die diese Prozesse verantworten, aktiv zu unterstützen.

oezpa-Praxisbeispiele beleuchten dieses neue Feld für Coaches, Führungskräfte und Berater*innen. Dr. Hüseyin Özdemir bringt seine Erfahrungen und Praxisprojekte als ehem. Professor für digitale Transformation & Leadership am Institute of Electronic Business/ Universität der Künste, Berlin, ein.

  • Agile Führung, digital Leadership sowie Coaching- bzw. Beratungsfelder
  • New Work als Anforderungen für eine neue Führungsrolle
  • Führungskraft als Coach Modell: Philosophie, Selbstverständnis, Haltung, Nutzen, Grenzen und Praxisbeispiele
  • Situatives Führen – Führung zwischen Anweisen und Coachen; Konzeption und Anwendung des situationsbezogenen Führungsstils
  • Unbewusste, innere Menschenbilder als Ansatzpunkt für Coaches, Berater*innen und Führungskräfte
  • Anforderungen an die Führungsrolle und Bedeutung für Coaches, Berater*innen und Führungskräfte
  • Innovations- und Führungskultur in Unternehmen als Voraussetzung für agile Führung
  • Rolle von Agile Coaches und SCRUM Master in Transformationsprozessen

„Führung heißt Beziehung gestalten. Ich konnte in diesen beiden Tagen sehr viel für mich rausholen und lernen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“
Kolja Mahler, Vice President Air Logistics Operations Germany, Kühne + Nagel, Frankfurt

„Ich fühle mich heute glücklich, da ich sehr gut in die Lernenden-Rolle reingehen konnte. Das war für mich sehr bereichernd. Ich bedanke mich, dass ich dabei sein durfte.“
Guido Grulke, Führungskraft Transformationsmanagement, PWC

„Klasse Thema! Klasse Seminar!“
Anca Milos, Leiterin Personalentwicklung / Talentmanagement – VKKD | Verbund Katholischer Kliniken, Düsseldorf

„Durch die Fortbildung im oezpa Institut haben sich meine Einstellung und mein Zugang zur Organisationsentwicklung überraschend tiefgreifend verändert. oezpa vermittelte mehr als nur den konservativen OE-Ansatz. Ich bekam eine hilfreiche Unterstützung bei der Internalisierung der theoretischen Hintergründe der systemischen OE. Darüber hinaus erzeugte das familiäre Ambiente am Institut einen sofortigen Wohlfühlfaktor, der die gesamte Fortbildung hindurch andauerte.„
Dirk Naujok, ehem. interner OE-Berater, Polizeidirektion Schleswig-Holstein

Digitale Medien werden zunehmend im Coaching eingesetzt und werden künftig eine noch größere Bedeutung haben. Um erfolgreiches Coaching auch in virtuellen Umgebungen zu ermöglichen, ist es wichtig, bestimmte Erfolgsfaktoren und Regeln zu befolgen. Die online-Arbeit wird im Hinblick auf online-Coaching und -Führung konkret erprobt und reflektiert. Beste Praktiken werden gemeinsam exploriert und ausgetauscht.

  • Spezifischen Aspekte beim virtuellen Coachingkompetenzen als ONLINE-Coaching und Führung
  • Erfolgs- und Risikofaktoren der online-Arbeit
  • Psychodynamik in der Online-Arbeit
  • Voraussetzungen der erfolgreichen online-Arbeit
  • Coaching-Werkzeuge digital: Tools, die besonders geeignet sind und ihr effektiver Einsatz
  • Austausch über Lieblings-Apps im Coaching und ihr Einsatz
  • Tipps und Empfehlungen
  • Direktes Ausprobieren
  • Wesentlichen Schritte bei der Vorbereitung eines Online-Coachings
  • Professionellen Coaching-Prozess mithilfe eines Videokonferenzsystems
  • Hauptunterschiede zwischen Online-Coaching und Vor-Ort-Coaching

„Es ist ein unglaublicher Lernprozess mit vielen Schleifen. Beruflich habe ich die verschiedenen Coaching-Elemente und Tools in meine tägliche Arbeit mit Kunden einbinden können. Ich bin dankbar für meine Entwicklung und die Möglichkeit zu dieser Ausbildung bei Hüseyin und Barbara.“
Alyssa Schüller, Führungskraft & Coach, P3 Consulting, München

Die Veränderungen, denen Unternehmen und Organisationen im wirtschaftlichen, im sozialen und im öffentlich-rechtlichen Bereich ausgesetzt sind, sind dramatisch und existenziell. Immer wieder entstehen neue Fragestellungen und Herausforderungen, welche Entscheidungs- und Veränderungsbedarf hervorrufen.

In diesem Organisationsseminar lässt sich die eigene soziale Kompetenz sehr gut reflektieren und entwickeln. Führungsrollen können ausprobiert und erlernt werden.

  • Systemische Zusammenhänge und Wechselwirkungen
  • Unbewusste Phänomene und psychodynamische Prozesse in Organisationen
  • Erfahrungsorientiertes Achtsamkeits- & Resilienz-Training
    vor Ort
  • Führung, Macht, Autorität, Delegation und Abhängigkeit
  • Selbstmanagement in Rollen
  • Diversity erleben & Integration
  • Grenzen und offene Systeme in Organisationen
  • Veränderungsdynamiken und Innovationsprozesse
  • Rolle von Coaches erleben

“Das orglab ist für mich eine der wichtigsten Erfahrungen gewesen, um meine eigene Stabilität zu spüren. Ich danke den oezpa Kolleginnen und Kollegen im Staff des orglab.„
Beate Eggert, ehem. Geschäftsführerin Unfallkasse Rheinland-Pfalz

„Eine unglaublich tolle Sache. Das orglab, einfach klasse. Priceless.“
Robert Theissen, ehem. CEO Stëftung Hëllef Doheem, Luxemburg

Karrierecoaching ist ein professionelle interne bzw. externe Tätigkeit, die darauf abzielt, Einzelpersonen bei der Planung, Entwicklung und Gestaltung ihrer beruflichen Laufbahn zu unterstützen. Führungskräfte, Personaler*innen und externe Karrierecoaches können diese Rolle übernehmen. Sie arbeiten eng mit den Personen zusammen, um deren berufliche Ziele zu verstehen und Strategien zu entwickeln, um diese Ziele zu erreichen. Der Prozess umfasst oft eine sorgfältige Analyse der Fähigkeiten, Interessen, Werte und Ziele der Person sowie der beruflichen Möglichkeiten.

Im aktuellen Umfeld erlebt das Life Coaching einen besonders starken Aufschwung, da es sich um zentrale menschliche Anliegen dreht, wie die Verwirklichung von Visionen, die Gestaltung des Lebens, das Streben nach Glück, die Arbeitsorganisation und die Übernahme von Verantwortung.

  • Methodik und Werkzeuge im Karriere-Coaching
  • Das eigene Profil entwickeln
  • LIFE-Coaching: Besonderheiten und Werkzeuge
  • IKIGAI-Coaching: Der Coaching-Ansatz des „Ikigai“ stellt eine effektive Möglichkeit dar, um neue und ganzheitliche Ziele zu entdecken und sich zu orientieren
  • Die Nutzung und Entwicklung von Fähigkeiten, Eigenschaften und Interessen voll ausschöpfen.
  • Karriere-Vision und -Strategiearbeit
  • Persönliche Zufriedenheit und Wachstum durch Coaching erreichen
  • Die persönlichen Ressourcen, Potenziale und die eigene „Schatztruhe“ entdecken
  • Als Coach müssen wir verstehen, welchen Anforderungen unsere Klienten*innen ausgesetzt sind. Die zahlreichen Herausforderungen wollen wir anhand von Konzepten und Praxisbeispielen in diesem Seminar besprechen und vertiefen.
  • Coachingansätze und Grenzen des Coachings
  • Containment in organisatorischen Veränderungsprozessen
  • Praxisbeispiele und Best-Practice-Ansätze

„Herzlichen Glückwunsch zu 25 Jahre oezpa Akademie & Consulting, eine beachtliche Leistung, auch 25 Weiterbildungszyklen zeigen zu können. Ich denke viel an meine Reise, denn sie prägt gerade jeden meiner gewagten Schritte.“
Anja Peters, Produktmanager Content-Produkte, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft

„Das vergangene Jahr hat mir so viel gebracht, dass ich mich bei euch für euren Input bedanken will. Ihr wart da zu einem wichtigen Zeitpunkt in meinem Leben, als ich eine Zäsur in meinem Berufsleben hatte.“
Alice Schumann, Interne Transformationsmanagerin & Coach, TOTAL, Paris

Nichts ist so erfolgreich wie das Lernen in der Praxis!

Wir laden ‚echte‘ Coachees und oezpa-KlientInnen aus unserem langjährigen oezpa-Kundenstamm zu diesem Modul ein! In diesem Modul bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Wissen in der realen Praxis zu trainieren:

oezpa stellt Ihnen reale Coachees und KlientInnen mit realen Anliegen und Fragestellungen zur Verfügung, die Sie, meist zusammen mit  Coaching-Partnern (andere Teilnehmende Ihrer Weiterbildung), über mehrere Sitzungen hinweg begleitet coachen und beraten können.

Auf diesen online-Live-Coaching-Tag werden Sie vorbereitet und begleitet. Open Staff-Sitzungen als Teamcoaching-Tool schaffen zusätzliche Ressourcen im Coaching. Durch Feedback wird die eigene Coaching-Kompetenz gesteigert. Die eigene „Schatztruhe“ wird weiter gefüllt. Persönliche Feedback durch die Weiterbildungsleitung sowie Tipps und Empfehlungen beim Coaching runden das Seminar ab.

Teilnehmende werden auf dieses Seminar methodisch und inhaltlich vorbereitet und begleitet. Die online-Live-Coachings werden supervidiert und intensiv ausgewertet.

„Herzlichen Glückwunsch zu 25 Jahre oezpa Akademie & Consulting, eine beachtliche Leistung, auch 25 Weiterbildungszyklen zeigen zu können. Ich denke viel an meine Reise, denn sie prägt gerade jeden meiner gewagten Schritte.“
Anja Peters, Produktmanager Content-Produkte VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft, Bonn

Meine Rolle als Führungskraft unter die Lupe zu nehmen, Aufgabentrennung zu leben, die verschiedenen Methoden durchzugehen und direkt im Coaching auszuprobieren. War ein tolles Modul, es hat mich ein gutes Stück weitergebracht in meiner Coaching-Rolle! Danke dafür!“
Nicola Bracht, Bereichsleiterin Finanzen, Schwarz Gruppe (Lidl, Kaufland, pre zero, Schwarz Produktion)

Im letzten Modul Ihrer Weiterbildung besprechen wir Ihre Abschlussarbeiten sowie Ihre Rollenentwicklung und schließen mit der Lerngruppe gemeinsam die Lernreise in der Weiterbildung ab. Teilnehmende erhalten die Möglichkeit, an einer kreativen Schreibwerkstatt teilzunehmen und Ihre Fähigkeiten zu entdecken. Alternativ zur schriftlichen Abschlussarbeit kann ein vertiefendes, mündliches Kolloquium durchgeführt werden.

Die Abschlussarbeit und das Kolloquium orientiert sich an dem von Ihnen gewählten Weiterbildungsfokus, Thema und an Ihrer Rollenreflexion.

Bei erfolgreicher Teilnahme ist die Aushändigung eines DBVC- und IOBC-anerkannten oezpa-Zertifikates mit DBVC- und IOBC-Logo und mit den Logos unserer Kooperationspartner der formale Schlusspunkt der Weiterbildung.

Nach der Zertifizierung erfolgt die Aufnahme ins oezpa-Alumni-Netzwerk.

Das DBVC- und IOBC-anerkannte oezpa-Zertifikat wird nach folgenden Kriterien ausgehändigt:

  • Regelmäßige und aktive Teilnahme am Zertifikatslehrgang
  • Schriftlich verfasste Abschlussarbeit (Reflexion der eigenen Rollenentwicklung am Thema Ihrer Wahl)
  • Erfolgreiche und aktive Reflexion der eigenen Rollenentwicklung und -Haltung

„Ich bin sehr dankbar, glücklich und stolz! Vielen Dank für die großartige und prägende Reise im Rahmen der systemischen Business Coaching Weiterbildung bei oezpa GmbH – Academy & Consulting über das letzte Jahr und die Möglichkeit mich persönlich weiterzuentwickeln!“
Nicola Bracht, Bereichsleiterin, Schwarz Gruppe (Lidl, Kaufland, prezero, Schwarz Produktion …)

“Ich fühle mich angereichert und mit Meterialien ausgestattet. Das gefällt mir sehr gut. Die Zusammenarbeit mit der anderen Fortbildungsgruppe in den gemeinsamen Modulen war sehr gut. Sie haben als Fortbildungsleitung Situationen und Geschichten aus der Praxis sehr lebendig erzählt.„
Ute Hanke, Ausbilderin, Berufsförderungswerk, BfW

Dr. Hüseyin Özdemir, Visiting Professor

Weiterbildungsleitung

Geschäftsführung/CEO – oezpa & ILAC (International Leadership Academy & Consulting); Senior Coach im Deutschen Bundesverband Coaching (DBVC) und im IOBC – International Organization for Business Coaching; Kooperationspartner und Executive Coach, International Coach Federation, ICF; Dipl.-Ökonom, Gründungsmitglied und Geschäftsführer der oezpa GmbH; ehem. Direktor der Work-Group „Digital Transformation & Leadership“ (Institute of Electronic Business/ Universität der Künste, Berlin); ehem. Leiter „Leadership & Digital Transformation (Organisationsentwicklung)“, ZIW/ Berlin Career College/ Universität der Künste, Berlin. Dr. Özdemir ist ehem. Studiendekan „Human Resources Management“, Fresenius Hochschule. Der Tätigkeitsschwerpunkt von Dr. Özdemir liegt in der Veränderungs- und Entwicklungsberatung (OE & Change Management) von Organisationen, Teams und Personen, in der Beratung von Strategieprozessen, in der Kulturentwicklung von Unternehmen und in der Projektmanagementberatung sowie im Coaching. Dr. Özdemir ist Direktor von ILAC (International Leadership Akademie – einer Kooperation renommierter Business Schools und ihrer ProfessorInnen). Inhaber von Lehraufträgen und Gastprofessor (Change- und Projektmanagement, Coaching und Leadership) an deutschen und internationalen Hochschulen; Fachbuchautor Coaching, Change Management, Kulturentwicklung und Führung.

Olya Khaleelee

Lehrtrainerin

Olya hat einen Großteil ihrer beruflichen Laufbahn als Organisationsberaterin im Bereich Veränderungsmanagement verbracht, mit besonderem Schwerpunkt auf Führung und Gruppenprozessen. Sie verfügt über ein breites Spektrum an Ausbildung und Erfahrung mit Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen. Olya verfolgt einen systemischen Ansatz und fördert das Verständnis für die unbewussten Dynamiken, die auf jeder dieser Ebenen wirken. Sie ist davon überzeugt, dass Führungskräfte, Coaches, Berater*innen ihre Rolle noch effektiver wahrnehmen können, wenn sie diese verstehen und wissen, wie sich ihr eigenes Verhalten und ihre Werte auf andere auswirken, sowohl zwischenmenschlich als auch in Gruppen.

Olya hat ein besonderes Interesse an organisatorischen Transformationsprozessen und arbeitet mit Vorständen, Führungskräften, leitenden Angestellten und anderen Gruppierungen auf dynamische Weise zusammen. Diese Arbeitsweise ermöglicht es den leitenden Angestellten, ihre eigene Rolle besser zu verstehen und ein gutes Verständnis für die Dynamiken der Gruppe als Ganzes zu entwickeln und wie sie diese beeinflussen können. Ein besseres Verständnis und mehr Klarheit fördern bei den Führungskräften eine bessere Fähigkeit zur Zusammenarbeit auf strategischer Ebene.

Olya verbindet ihre Ausbildung als Organisationspsychologin und ihre Erfahrung mit Unternehmensdynamik mit ihrem Verständnis von Systemdenken. Dies verbindet die Arbeit auf der Aufgabenebene mit einem Bewusstsein für die Auswirkungen unbewusster Absichten und politischer Prozesse. Dies ermöglicht das Erreichen von effektiveren Ergebnissen und pragmatischer Lösungsansätze.

Olya ist Sozialwissenschaftlerin und begann ihre Karriere an der London Business School im Bereich der Forschung zum Organisationsverhalten. Sie wechselte als interne Beraterin in die Geschäftswelt und konzentrierte sich auf die Auswirkungen von Übernahmen und Fusionen. Als Associate des Tavistock Institute of Human Relations entwickelte sie ihr Verständnis von Gruppenbeziehungen und Gruppendynamik und arbeitet seit 30 Jahren in verschiedenen Funktionen. Olya arbeitet in der systemischen Business Coaching Weiterbildung in Deutsch.

Barbara Lagler Özdemir, M. A.

Weiterbildungsleitung

Barbara Lagler Özdemir ist Gründerin und Geschäftsführerin der oezpa GmbH in Erftstadt und der oezpa SWISS GmbH, Luzern, außerdem Weiterbildungsleiterin Systemisches Business Coaching und Organisationsentwicklung /Change-Management (DBVC- und IOBC-zertifiziert) der oezpa Akademie. Change-Management-, Coaching- und Leadership-Expertin.

Weitere Qualifikationen sind:

  • Systemische Organisationsberaterin und Change-Expertin,
  • Senior Coach (DBVC, IOBC, ICF),
  • Mitglied der Qualitätskonferenzen DBVC (Deutscher Bundesverband Coaching) und IOBC (International Organization for Business Coaching),
  • Kooperationspartnerin für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius, und ehemalige Dozentin für „Business Psychologie“, Köln,
  • Zertifizierte Trainerin »Myers Briggs Type Indicator-MBTI«,
  • Zertifizierte Großgruppen-Moderatorin »Advanced Work with Large Group Interventions« (Marvin Weisbord & Sandra Janoff),
  • Prosci® Change Management Zertifizierung,
  • Gruppendynamische Ausbildung (Tavistock-Methode) und Faculty Arbeit in Deutschland, der Schweiz, in Litauen, in England, in China und in Indien.
  • Convenorin des weltweiten Netzwerkes für Group Relations (Tavistock-Ansatz),
  • Ehemalige Change Management Direktorin, SUVA, Luzern,
  • Change Management Expertin, SBB, Bern.

Guido Grulke

Lehrtrainer

Guido Grulke ist eine erfahrene Führungskraft mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in unterschiedlichen Führungsverantwortungen. Sein Background liegt in der IT und Betriebswirtschaft, was er dazu nutzt Brücken zwischen Fachabteilungen und IT-Expert*innen zu bilden. Seit mehr als 10 Jahren bringt Guido sein systemisches Know How in digitale und agile Transformationsvorhaben ein. Er war bereits in unterschiedlichen agilen Rollen tätig und versteht die Herausforderungen von skalierten agilen Ansätzen, sowie die Anforderungen des Managements an messbare Ergebnisse. Im Rahmen seiner Karriere hat er für Firmen unterschiedlicher Größe gearbeitet, vom StartUp über mittelständische Unternehmungen bis hin zu Konzernen. Dabei hat er unterschiedliche Führungsrollen, mit und ohne Personalverantwortung, ausgeübt.

Bei PwC Deutschland hat er als Senior Coach den Vorstand zu systemischen Fragestellungen im Rahmen der Transformationsprozesse beraten und ein selbstorganisiertes Team von Transformationsbegleitern aufgebaut und geleitet. Die Aufgabe des Teams ist es die Transformationsvorhaben auf Partner:innen Ebene zu unterstützen. Dazu zählen Führungskräfte Workshops und Coachings, die Beratung zu neuen Zusammenarbeitsmodellen und die enge Verzahnung von Marktanforderungen mit Transformationserfordernissen.

Zuvor war Guido in einem Beratungsunternehmen (DARCBLUE AG) als Senior Manager tätig. Er hat Kunden im Public und Private Sektor in Fragen der agilen Transformation beraten und Projekte mit kritischem IT-Anteil verantwortet. Ergänzend hat er einen neuen Geschäftsbereich im Cloud Kontext mit Schwerpunkt DevOps aufgebaut. Im REWE Konzern hat Guido bei der Tochter DER Touristik eine internationale Geschäftsanwendung für die komplette Passagierlogistik in die Cloud migriert und agile Arbeitsweisen in den beteiligten Teams eingeführt. Des Weiteren hat er das Programm zur Digitalisierung des Hoteleinkauf verantwortet. In diesem Rahmen hat er erfolgreich mit internationalen C-Level Vertretern und den Fachkräften in unterschiedlichen Ländern kooperiert. Zuvor hat Guido in unterschiedlichen Rollen in IT-Beratungsunternehmen gearbeitet und internationale Kunden und Partnerschaften betreut. Guido hat einen Abschluss als Betriebsökonom in St. Gallen. Guido arbeitet leidenschaftlich daran, Unternehmen auf dem Weg zu mehr Selbstorganisation und Eigenverantwortung zu begleiten und somit weiterhin erfolgreich am Markt agieren zu können, nicht zuletzt durch Zusammenarbeitsmodell die Unternehmer und Menschen begeistern. Guido ist als langjähriger Kollege oezpa-Associate und Lehrtrainer.

Prof. Dr. Clemente Minonne

Lehrtrainer

Clemente Minonne ist Professor und Co-Leiter des Bachelorstudiengangs in Business Psychology an der Hochschule Luzern (Wirtschaft). Er forscht und lehrt mit phänomenologischem Ansatz zum Thema “Organisation Science mit Fokus auf Organisation Design and Development insbesondere im Kontext der Digitalen Transformation”. Er konzentriert sich in der Forschung auf die Frage wie man einen systemischen Wandel in komplexen Systemen herbeiführen kann und versteht seine Rolle als Forscher als Methodenentwickler im Kontext von soziotechnischen Systemen. Clemente Minonne kombiniert die Organisationslehre, Technologie und Psychologie. Clemente Minonne beschäftigt sich zudem mit den didaktischen Aspekten der Anwendung von Virtual Reality, Augmented Reality, Extended Reality und Metaverse im Rahmen der Wissensvermittlung und Wissensvertiefung.

Clemente Minonne ist der Gründer und Inhaber der DigitalFuture AG, eine Agentur für Coaching und Organisationsentwicklung. Er ist ein Mitglied des SBAP Schweizerischen Berufsverbands für Angewandte Psychologie. Als Organisationsberater konnte er über mehr als zwei Jahrzehnte Organisationen bei der Begleitung von “Transformationsprozessen”  hinsichtlich der Konsequenzen auf soziotechnische Systeme beraten und so ein grosses Erfahrungswissen aufbauen.

Clemente Minonne ist Autor diverser Fachartikel und Bücher, welche sich unterschiedlichen Aspekten der „Digital Business Transformation and Behaviour“ widmen.

Clemente Minonne studierte von 1990 bis 1995 Elektrotechnik (Dipl. El. Ing.) an der Ingenieurschule Zürich, welche heute die School of Engineering der ZHAW ist. Nach beruflichen Stationen in internationalen Unternehmen (Ascom, Zurich Insurance, u.a.) studierte er von 2000 bis 2002 Betriebswirtschaftslehre mit Vertiefung „General Strategic Management“ (Master in Business Administration) an der University of Strathclyde in Glasgow. Nach weiteren beruflichen Stationen in Management und Unternehmensberatung (Storage Technology, Hewlett Packard, u.a.) und intensiver Forschung promovierte er 2008 in Wirtschaftswissenschaften (Dr. oec.) an der University of South Australia in Adelaide. Im Rahmen seiner Weiterbildung (2020-2022) im Bereich Philosophie und Management mit Vertiefung Führung und Selbstführung an der Universität Luzern hat er sich zum Thema “Vertrauen als Erfolgsfaktor für die Schaffung von erfolgreichen interdisziplinären Innovationen” vertieft befasst.

Stimmen der Teilnehmenden

Tolle Impulse, Inspiration und intensive Begleitung

„Seit über ein Jahr feierte ich gestern, gemeinsam mit acht weiteren ambitionierten Teilnehmerinnen, den Abschluss der Weiterbildung zum Systemischen Business Coach. Ein altes chinesisches Sprichwort besagt: „Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich“ – genau das haben uns Barbara und Hüseyin Özdemir in über ein Jahr intensiver Arbeit vermittelt. Danke für eure tollen Impulse, für die Inspiration und die intensive Begleitung!
Anca Milos
VKKD – Verbund Katholischer Kliniken, Leiterin Personalentwicklung /
Talentmanagement

Meine Erwartungen wurden übertroffen,

 insbesondere auch die Flexibilität der Leitung, der Fortbildungsgruppe und der Energie zu folgen tat mir sehr gut. Die Räume und Menschen bei oezpa sind sehr angenehm”. 2008 und “Ich bin überrascht, dass die Zeit in der oezpa Organisations-simulation so verflogen ist, ich bin überhaupt nicht müde. Es hat richtig Spaß gemacht.”
Holger Vetter
Interner Organisationsberater und Senior Coach, Phoenix Contact Industrie

Spannende Inhalte, wertvoller Austausch mit tollen Menschen

“Ausbildung Systemisches Business Coaching ein Jahr im eichen beruflicher und persönlicher Weiterentwicklung! Die Ausbildung zur systemischen Business Coachin war für mich eine sehr große Bereicherung durch mega spannende Inhalte, wertvollen Austausch mit tollen Menschen und vielen neuen Erkenntnissen und Perspektiven. Die perfekte Mischung aus Austausch, Praxiserfahrung und Inhalten. Super inspirierende Gruppenteilnehmerinnen. Danke für diese Möglichkeit meiner persönlichen Entwicklung!!! Ich habe die Zeit sehr genossen und konnte/ kann sehr viel für mich daraus ziehen.“
Susanne Ebert
Institut der
deutschen Wirtschaft JUNIOR
gGmbH, Führungskraft

Tiefgreifende Veränderung!

“Durch die Fortbildung im oezpa Institut haben sich meine Einstellung und mein Zugang zur Organisations-entwicklung überraschend tiefgreifend verändert. oezpa vermittelte mehr als nur den konservativen OE-Ansatz. Ich bekam eine hilfreiche Unterstützung bei der Internalisierung der theoretischen Hintergründe der systemischen Organisationsentwicklung. Darüber hinaus erzeugte das familiäre Ambiente im Schloss Buschfeld einen sofortigen Wohlfühlfaktor, der die gesamte Fortbildung hindurch andauerte.”
Dirk Naujock
Personal- und Organisationsentwickler, ehem. Change Manager in der Polizei-Organisation, Schleswig Hollstein

„Ich freue mich über mein neues Zertifikat:

Systemischer Business Coach (DBVC- & IOBC-zertifiziert) von oezpa GmbH – Academy & Consulting – danke an Hüseyin Özdemir, Dr. für das lehrreiche Jahr“
Maren Reiche
BwConsulting. Inhouse Consultancy of the German Armed Forces
(Deutsche Bundeswehr)

Ich bin begeistert

von der Fortbildung bei oezpa. Die Methoden, Instrumente aber auch die Haltung der Fortbildungsleitung war sehr professionell. Ich konnte in meiner OE- und Coachingpraxis das Erlernte sofort umsetzen. Ich danke auch für die sehr gute Betreuung. Die Fortbildungsgruppe war zusätzlich bereichernd. ORGLAB als Veranstaltung in der Veranstaltung war eine unglaublich gute und wichtige Erfahrung.”
Volker Rudat
Senior Coach, ehem. Sparkassenorganisation, Bremen

Bisher haben an unseren Veranstaltungen Mitarbeitende u. a. folgender Unternehmen und Institutionen teilgenommen (Auswahl):

Accenture, ADECCO, ALDI, ADM Wild Europe, AggerEnergie, Alte Leipziger & Hallesche Versicherung, AOK-Bundesverband, AOK-Systems,  ARAG, Aral, Vodafone, Arthur D. Little, Ärzte- und Apothekerbank, ASB Arbeiter-Samariter-Bund, AstraZeneca, AUDI, Dr. Ausbüttel (MedTech), Bayer, AXA, Lyondell Basell, BAFIN, BASF, Bayerische Landesbank, BDKJ Diözese Trier, Berliner Stadtreinigungsbetriebe, Bertelsmann, Berufsförderungswerk Oberhausen, Bezirksregierung Düsseldorf, Bezirksregierung Münster, Bilfinger, Bischöfliches Generalvikariat Trier, BSH-Bosch-Siemens Hausgeräte, Bundeministerium des Innern – für Bau und Heimat, Bundesverwaltungsamt, Bundeswehr Consulting, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Burckhardthaus Evangelisches Fortbildungsinstitut, Caritasverband, Charité, Central Krankenversicherung, Chinese European Business School/ CEIBS, Clariant, Cognis, Daimler Benz, Danfoss, Deutsche Bank, BP, Deutsche Bundesbank, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), DGUV-Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Deutsche Post DHL, Institut der deutschen Wirtschaft (IW), DKV Deutsche Krankenversicherung, Deutsches Rotes Kreuz, DXC Technology, Dynamit Nobel, EatHappy, Eatearnity, emz Hanauer, EnBW, Engelhorn Textilien, ERGO Versicherungsgruppe, Europäische Union, Evangelische Bank, Evangelisches Hilfswerk, EWR-Energieunternehmen Rheinhessen, FORD, Frankfurter Sparkasse, Franz Haniel, Fraport, Freudenberg, Friskies, Gemeinnützige Werkstätten Köln, Generali Versicherungen, Goldman Sachs Group, Gothaer Versicherungen, GRIPS Theater Berlin, Harry Brot, Haupt Pharma, Helaba, Henkel, Hertie School of Governance, Hessische Polizeischule, Hewlett & Packard (HP),  HSBC, Hüls Chemie, HypoVereinsbank, IBM, IG BCE, ifp – Institut für Personal- und Unternehmensberatung, iglo, Innogy (RWE), Integrata, Jannsen-Cilag (Johnson&Johnson), Katholische Hochschule Mainz, Kaufland, KfW-Bank, Kienbaum Consulting, KONE, Kreis Steinfurt, Kühne + Nagel, Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Landessportbund NRW, Lidl, Lufthansa, McKinsey, Messer Industriegase, Merck, Metro, Michael PAGE, Microsoft, Nestlé, NetCologne, NEW – Kommunales Versorgungsunternehmen, NRW-Bank, Oberlandesgericht Hamm, Peek & Cloppenburg, OBI, PageGroup Personalberatung, Pfalzklinikum, Polizeidirektion Schleswig Holstein, Portigon Financial Services, ProSieben SAT.1 Media, PwC, Renault, R+V Versicherungen, REWE Markt, Rhône-Poulenc, Roche, RWE, Sachtleben Chemie, SANA Kliniken, SAP, Schneider Electric, Schwarz Gruppe (Lidl/ Kaufland/Prezero), Siemens, Signal Iduna, Staatskanzlei Kiel, Stadt Köln, Stadtsparkasse Köln-Bonn, Stadtwerke Bonn, Stadtwerke Düsseldorf, Stadtwerke Remscheid Stadtwerke Rhede, Stadt Rheine, Stëftung Hëllef Doheem/ Luxemburg, Stiftung der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf, STILL,  Stuttgarter Versicherung, Takeda (Pharma), Talanx, Techniker Krankenkasse, Telekom, Thyssen Krupp, T-Mobile, TOTAL, Toyota, Unitymedia/Vodafone, UN United Nations, Universität Hamburg, Universität Konstanz, Universität Wuppertal, Universitätsklinik Tübingen, Universitätsklinikum RWTH Aachen, Universitätsklinikum Jena, Vaillant, VBLP Personalberatung, VEBA, VKKD – Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft, Volkswagen, Westdeutscher Rundfunk (WDR), WWK Lebensversicherung, Yello (EnBW), Zentralstelle für Arbeitsvermittlung/ ZAV, Zurich Versicherungen.