Coaching Kompakt

Coaching lernen bzw. vertiefen

Coaching ist eine personen- und teamorientierte Beratungsmethode. Sie ist eine zeitlich begrenzte und streng vertrauliche Begleitung und Unterstützung von Einzelpersonen (Führungskräfte und Mitarbeitende) und von Teams. Coaching ist zielgerichtet und situativ zugleich.

Beratung fokussiert sich auf Personen, Teams und auf die Organisation. Die Wechselwirkung und Synergien zwischen Coaching und Beratung in Change Prozessen ist der Fokus dieses Moduls.

In unserem Start-Modul lernen Sie unseren Coaching- und unseren Change-Management-Ansatz kennen. (Einzel-, Team- und Systemcoaching und Beratung).

  • Die Rolle und Arbeitsweise des Coaches bzw. des/der internen/ externen BeraterIn; Anforderungen und Schlüsselkompetenzen
  • Das professionelle Coaching- und Beratungs-Gespräch
  • oezpa-Coaching-Beratungs-Konzept und das oezpa-Coaching-Phasenmodell
  • Basis-Handwerkskoffer eines Coaches (z.B. GROW-Modell, CLEAR-Modell, Inner Game, JOHARI-Modell, CORE-Qualities, Identitäts-Modell nach Petzold, TZI nach Ruth Cohn, oezpa-Modell, o. Ä.)
  • Chancen und Grenzen des Coachings in Organisationen
  • Rollenanalyse & Rollencoaching, Rollogramm als Tool, Rollenklärung
  • Rollengestaltung der Teilnehmenden: Erste Profilerarbeitung als interner bzw. externer Coach bzw. Führungskraft als Coach (agiler Ansatz)
  • Nutzung von zentralen Online-Tools im Coaching

 

Termine:

05.-06. Mai 2023

 

Ort:

Gut Keuchof, Köln-Lövenich

 

Teilnehmer:innen-Stimmen:

"Das im Coaching obligatorische Zuhören und die erforderliche Offenheit für unterschiedliche Sichtweisen und Empfindungen schafft die Grundlage für eine vertrauensvolle Zu-sammenarbeit und gegenseitigen Respekt. Insbesondere im Rahmen der Einarbeitung neuer Mitarbeiter, die aufgrund mangelnder Vorerfahrungen im Consulting-Betrieb noch unsicher und gehemmt agierten, konnte ich durch den Einsatz von Coaching-Elementen direkte Wirkung entfalten; hier nicht durch Vorgaben, sondern durch Guidance, dem Angebot zur “Hilfe zur Selbsthilfe” (Befähigung) und regelmäßiger Bestätigung des Mitarbeiters im Sinne einer agilen Arbeitsweise. Ebenso habe ich mittlerweile eine andere Sichtweise auf das Thema Mitarbeiterentwicklung gewinnen können. Während ich früher recht klassisch oder auch geradlinig in Karrierestufen dachte, bemühe ich mich seither, dieses Thema individueller und aus der systemischen Perspektive meiner Projektmitarbeiter zu betrachten."
Dr. Fabian Bechtold, Senior Consultant, Bundeswehr Consulting